Jedes Unternehmen besitzt seine ganz eigene Identität. Ein eigenes Logo ist immer die Grundlage einer visuellen Markenbildung und gibt die Möglichkeit, Sinn und Zweck der Unternehmung reduziert zu verbildlichen. Ob eine reine Wort- und Bildmarke oder eine Kombination aus beiden: mit einem Logo haben Sie die Möglichkeit, Ihr Unternehmen sichtbar und bekannt zu machen.

Grundlage einer Logo-Entwicklung ist immer eine intensive Auseinandersetzung mit der Unternehmung/Produkt/Dienstleistung, die dem Auftraggeber die Möglichkeit gibt, seine Idee und Zielsetzungen zu formulieren. Dabei spielen die Branche und Konkurrenten als auch die definierte Zielgruppe eine wichtige Rolle bei der Konzeptionierung, damit am Ende ein einzigartiges, prägnantes Firmenzeichen mit hohem Wiedererkennungswert entstehen kann.

Ein Logo ist dann gut, wenn man es mit dem großen Zeh in den Sand kratzen kann.

Kurt Weidemann, deutscher Grafikdesigner und Typograph





Grundlagen bei der Logoentwicklung

Bei der Entwicklung eines Logo gibt es ein paar Grundlagen die beachtet werden sollten, um mit ihrem Logo erfolgreich zu sein:

1. Ein Gutes Logo muss zu ihrem Unternehmen passen!
Vermittelt ihr Logo genau das was ihr Unternehmen ausmacht oder was es so besonders macht? Stichwort authentisch.

2. Ein Gutes Logo ist klar verständlich!
Ist es nicht kompliziert und ist sofort auf dem ersten Blick zu erkennen? Voraussetzung, es ist gewollt.

3. Ein Gutes Logo ist einfach und simple!
Ist das Logo aus wenigen Komponenten zusammengesetzt und ist einfach zu Lesen?

4. Es ist sich einfach zu merken!
Hat es zudem das Potenzial, Ihre Zielgruppe auf dem ersten Blick beim betrachten des Logos an ihr Produkt zu denken?

5. Ein Gutes Logo ist skalierbar!
Ihr Logodesign muss sich in jede beliebige Größe perfekt anpassen können. Egal ob als kleines Motiv auf einem T-Shirt oder als überdimensionales Plakat auf einem Gebäude.

6. Ein Gutes Logo ist Reproduzierbar!
Ihr Logo muss in der Lage sein bei Veränderung der Farbe in z.B. schwarzweiß, immer noch erkennbar zu sein. Außerdem sollte es im RGB Farbmodus bleiben.

7. Das Logo ist einzigartig und originell!
Ihr Logodesign sollte nicht eine etwas veränderte Kopie eines erfolgreichen anderen Unternehmens sein, da es sonst als billige Nachahmung angesehen wird und an ansehen verliert.

8. Das Logo sollte zeitlos sein!
Ihr Logo sollte noch in vielen Jahren originell und gut aussehen und vielleicht durch nur kleine Veränderungen verbessert werden können.





Farben in Logos/Logoentwicklung

Vor jeder Logoentwicklung sollte man sich immer den Gedanken machen, was mit dem Design ausgesagt werden sollte und ob es die Zielgruppe anspricht. Denn Effekt haben Farben in einem Logo, sie vermitteln beim Anblick eines Logos ein bestimmtes Gefühl, was sich Positiv als auch negativ auf die Peron auswirken kann. Daher ist es sehr wichtig noch einmal durchzugehen, wie sich ihr Unternehmen präsentieren möchte um die passenden Farben gezielt einsetzen zu können.

Rot: Ist eine warme, aktive, männliche und kräftige Farbe.
Sie drückt Stärke, Macht, Liebe, Vitalität, Tatkraft, Energie aber auch Wut, Aggression und Mut aus. Sie drückt das Element des Feuers aus und wirkt psychologisch anziehend, stimulierend, kräftig, stärkend und belebend.

Blau: Ist hingegen eine kalte, passive und weibliche Farbe.
Sie wirkt kalt, nass, frisch, weite und himmlisch aber auch Edel.
Die Farbe steht für Beständigkeit und symbolisiert das Element Wasser, Himmel, Freiheit, Frieden und Treue. Psychologisch wirkt sie beruhigend und harmonisierend.

Grün: Ist eine Farbe die zwischen dem Blau und Gelbspektrum liegt. Sie ist charaktereigen, eine eher weibliche Farbe und, spezifische Farbe. Das besondere an der Farbe ist, dass sie weder eine warme noch kalte Farbe ist. Die Farbe grün ist jung, natürlich und lebendig und symbolisiert das Element Erde.

Gelb: eine eine helle, warme und männliche Farbe. Sie symbolisiert das Element Luft und ist die hellste aller Farben. Die Farbe wirkt leicht, strahlend, hell, leicht, freundlich und heiter.
Man sagt das Gelb als Psychologische Farbe, die Konzentration und Leistung fördert, das Gefühl der Freiheit fühlen lässt und aufmunternd wirkt.

Orange: Ist eine warme und weiche Farbe und strahlt wie die Farbe gelb eine ausstrahlende Wirkung wie die Sonne aus. Orange bedeutet Genuss, Lebenslust, Partizipation und Freude.
Als Psychologische Auswirkung hat es eine aufbauende, erneuernde, inspirierende, leistungssteigernde und irdische Wirkung.

Bekanntesten Logos der Welt

Die den bekanntesten Logos der Welt sind meistens (aber nicht immer) Marktführer in ihrer Kategorie wie z.B.:

– Google
– Apple
– Microsoft
– Coca Cola
– YouTube
– Facebook
– McDonalds
– Nike
– Adidas
– Und viele weitere Unternehmen

Ältestes Logo der Welt

Das Älteste Bekannte Logo ist das heilige Kreuzzeichen der Christen. Es existierte schon vor Jesus Christus Tod.

Wortmarke

Eine sogenannte Wortmarke ist die Form der Marke die aus Wörter, Zahlen, Buchstaben und anderen Schriftzeichen besteht. Diese Wortmarke muss sein Unternehmen und Gleichzeitig das Image des Unternehmens auf eine besondere Art und Weise in einem Wort oder einzelnen Buchstaben präsentieren.

Bildmarke

Bildmarken sind verschiedenste Illustrationen die ihr Unternehmen nicht in Worten oder Buchstaben darstellt, sondern mit ungewöhnlichen, abstrakten, einzigartigen oder auch simplen Gestaltungen.

Wort-Bild-Marke

Sie vereint die Eigenschaften der Wort- und Bildmarke zu einem Gesamtlogo.
In den meisten Fällen wird der Name des Unternehmens in die Grafik hinzugefügt.
Damit heben sie sich von anderen Unternehmen ab die mit nur einer Wortmarke oder Bildmarke ihr Unternehmen darstellen.

Typographie in Logos

Die Typographie in Logodesigns spielt neben der Farbbestimmung und dem Namen des Logos auch eine sehr wichtige Rolle. Die Schriftzüge in den Logos können alleine schon vieles über ein Unternehmen aussagen. Nimmt man eine lässige und geschwungenen Schriftzug, könnte man das Unternehmen als eher unkonservativ nur anhand des Schriftzugs interpretieren. Würde man an anderer Stelle aber eine schwarze, etwas zackigeren Schriftzug wählen, würde daraus das Unternehmen als Qualitativ hoch, stark und dominierend empfunden. Jede einzelne Typographie in Kombination mit Farbe und Größe können unterschiedlichste Eindrücke dem Kunden vermitteln ohne Worte.

Schlechte Logos

Natürlich gibt es auch schlechte Logos die auf dem ersten Blick ein ganz normales Thema Ansprechen möchten, aber auf dem zweiten Blick ein verstörendes, doppeldeutiges und nicht akzeptables Bild hinterlassen, gar in manchen Fällen nicht Jugendfrei sein könnten.
Ein gutes Beispiel dafür ist das Logo von dem italienischen Motorradhelm A-Style.
Das Logo erinnert den Betrachter wohl kaum an eine Motorradfahrt.

Logo Proportionen

Wichtig bei den Logo Proportionen sind die frei Gestaltungsgesetzte der Wahrnehmung:
– Kontraste
– Das Gesetz der Geschlossenheit
– Die Gleichmäßigkeit und Flächigkeit

Kontraste haben einen besonderen Hervorhebungseffekt das ein Logo groß, mächtig oder besonders macht. Sie betonen den Fokus, gewollt oder ungewollt.

Das Gesetzt der Geschlossenheit lässt unser Gehirn geschlossene Objekte sich besser einprägen. Diesen Vorteil sollte beim Logodesign beachtet werden, da unser Gehirn die fehlenden Fragmente ergänzen möchte. Einen Optimaler Grauwert sollte beim Logo vorhanden sein. Passende Ausgleichungen wären am besten geeignet um passende Abständen von Grafiken und Schriften zu optimieren.

Kulturelle Unterschiede im Logodesign sollten stehts beachtet werden

Nicht in allen Sprachen wird von links nach rechts gelesen und so kann es zu einer Fehlübersetzung kommen. In manchen Sprachen werden Wörter viel kürzer geschrieben als in anderen Ländern, dass bei der Beschriftung eines Logos zu Platzmangel führen könnte. Daher ist es sehr ratsam Informationen über ein Unternehmen, dass im Ausland seinen Sitz hat einzuholen.
Wir hegen noch den persönlichen Kontakt und freuen uns über Ihre Anfrage für Ihre persönliche Logo Entwicklung. Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an.
Fields marked with an * are required